Die Kletterpfade rund um Grenoble

Seitenverzeichnis

logo telephone

Die Kletterpfade rund um Grenoble

Grenoble ist ein schönes Plätzchen fürs Canyoning, hat aber auch viele Kletterpfade zu bieten. Der Kletterpfad der Bastille ist von der Innenstadt aus erreichbar und erlaubt einen Aufstieg zur Bastille, dem großen Wanderziel aller Grenobler, um dort eine schönen Aussicht auf das Grenobler Land und im Hintergrund auf den Belledonne und auf die östlichen Vorgebirge des Vercors.

Auf dem Kletterpfad können Sie erste Höhenerfahrungen sammeln und ein Gefühl für das Klettern in großen Höhen bekommen, ohne gleichzeitig die technischen und körperlichen Herausforderungen des Kletterns mit bloßen Händen zu haben. So können Sie per Kletterpfad den See von Bourget auf dem Col du Chat nahe Chambéry von oben sehen.

Liste der Kletterpfade im Grenobler Umland

Via Ferrata Grenoble
45 €/pers
Klettersteig

Kletterpfade in Grenoble

Der große Klassiker der Grenobler

Der Kletterpfad von Grenoble besteht aus drei Teilen. Der erste besteht aus einer Kletterpartie, gefolgt von einer langen Überquerung einer Himalaya- und einer Seilbrücke. Nach einem kleinen Fußmarsch bekommen Sie auf den zwei anderen Teilen eine wunderschöne Aussicht auf Grenoble geboten.
2,5Std klettersteig | Niveau: Leicht

Via Ferrata du Col du Chat
45 €/pers
Klettersteig

Kletterpfadtour am Col du Chat

Eine wahre Augenweide

Der See von Bourget ist herrlich. Er ist noch schöner, wenn man ihn von oben aus betrachtet. Der Kletterpfad am Col du Chat besteht aus mehreren Überquerungen von über 50 m hoch gelegenen Pfaden. Sie werden eine wunderschöne Aussicht auf den See, Aix les Bains und das Bauges-Massiv genießen.
2,5Std klettersteig | Niveau: Leicht

Geschichtliches zu Kletterpfaden

Die Kletterpfade haben ihren Ursprung in den italienischen Dolomiten. Die italienischen Streitkräfte richteten dort „via ferrata“ ‚eiserne Wege‘ ein, um den Aufstieg zu Berggipfeln und Pässen und den Transport von schwerem militärischem Gerät zu erleichtern. Im Laufe der Zeit erstreckten sich diese Pfade auch auf die Täler und wurden öffentlich zugänglich, sodass auch Kletterungeübte die felsigen Berggipfel erreichen konnten. Heutzutage sind in den gesamten Alpen zahlreiche Kletterpfade eingerichtet. Rund um Grenoble gibt viele mehr oder minder schwierige Kletterpfade in den Massiven des Oisans, der Chartreuse, der Bauges usw.

Welches Material wird bei Klettersteigtouren eingesetzt ?

Bei einer Klettersteigtour folgen Sie systematisch dem Verlauf eines Spannseils. Sie müssen daher ständig an das Spannseil mithilfe eines Klettergurts und eigenes für Kletterpfade entwickelten Seilhaken angebunden sein. Tatsächlich geben die Seile bei Stürzen kaum nach, sodass diese ziemlich heftig sein können. Deswegen sind die Seilhaken für Kletterpfade durchgehend mit Schockabsorbern ausgestattet. Außerdem besteht, wie beim Bergsteigen üblich, Helmpflicht, um Sie vor eventuell herunterfallenden Steinen zu schützen.